Vorwort

Das vörderste Ziel der Prinzipien des Islam ist die Glückseligkeit des Menschen im
Diesseits und im Jenseits. Unsere Religion zeigt uns den Weg hierzu und weist uns
unsere Aufgaben und Verantwortungen.

Die Glückseligkeit erreichen wir in dem Maße, in welchem wir diese

Verantwortung tragen können. Verantwortung erfordert wissen. Unkenntnis ist

keine Entschuldigung in der Religion. Mit der berufung auf Unkenntnis kann man

sich der Verantwortung nicht entziehen. Denn unsere Religion befahl zuallererst das

lesen und machte das Lernen allen Gläubigen zur Pflicht. So gehört zu den wichtigsten

Aufgaben eines Muslims, sich religiöses und weltliches Wissen anzueignen.

Zu unserer religiösen Verantwortung gehört der Glaube und dann die

Praktizierung des Geglaubten. Wie es uns obliegt, die Gebote der Religion zu befolgen,

so müssen wir auch ihre Verbote einhalten. Darüber hinaus tragen wir

Verantwortung gegenüber unserer Familie, unserer Gesellschaft und den Menschen

um uns. Wahrhaft gläubig sind wir nur, wenn wir auch die moralischen Werte und

Tugenden unserer Religion einhalten.

Wenn wir die Gebote und Verbote des Islam näher betrachten, sehen wir, dass in

ihnen Weisheit steckt und dass sie auf das Glück der Menschen abzielen. Dem

Gläubigen obliegt es, diese Forderungen rechtens zu lernen und um das Wohlwollen

Allahs umzusetzen.

Als Lohn dafür schenkt uns der Herr die ewige Glückseligkeit, wie auch in der 85.

Sura Vers 11 des Koran frohbotschaftet wird:

“Und wer da glaubt und gutes Tut, für sie gibt es Paradiese, in denen Bächer fließen.
Dies ist die wahre Rettung”

In diesem Buch werden die Grundlagen des Glaubens und des Gottesdienstes ausführlich
dargestellt. Außerdem werden alltägliche Fragen und umstrittene Punkte
erörtert.

Ein Ziel der Religion ist es, die Gläubigen zur Tugend zu erziehen. Deswegen findet

Glaube und Gottesdienst. Es wird auf die Bedeutung der Moral eingegangen und
Beispiele auf der Grundlage von Hadithen und am Beispiel des Lebens unseres
Porpheten erläutert.

Bei der Vorbereitung dieses Buches haben wir auf authentische und allgemein

anerkannte Quellen zurückgegriffen. Ferner ist das Buch in leichter Sprache

geschrieben. Religionswissenschaftliche Begriffe wurden weitgehend vereinfacht. In

den Endnoten sind Quellenangaben insbesondere zu Koranversen und Hadithen

angegeben, ferner werden hier Unterschiede innerhalb der Rechtsschulen angesprochen.

Wir hoffen mit diesem Werk unseren Brüdern und Schwestern ein Dienst geleistet

zu haben und einen wichtigen Bereich gedeckt zu haben. Unsere Fehler möge uns

der Herr verzeihen.

Uns obliegt das aufrichtige Tun,

den Erfolg verleiht Allah.

20. Oktober 1994

Ankara

 

%d Bloggern gefällt das: