Der Glaube an die Engel

Engel sind Wesen, die Allah aus Licht erschaffen hat. Engel haben keine Geschlechter. Sie essen nicht, trinken nicht, schlafen nicht, werden weder müde noch krank. Sie leben, solange Gott ihnen Leben gibt. Sie sind überall, im Himmel wie auf Erden. Einige von ihnen sind stets mit den Menschen.

Die Engel befolgen alle Gebote Allahs und unterlassen, was Er verbietet. Sie beten Ihn des Nachts und des Tages an.

Engel sind starke und schnelle Wesen. Was wir nicht vermögen, ist ihnen ein Leichtes, sie erreichen Orte, die zu erreichen uns unmöglich ist. Sie haben jeweils verschiedene Aufgaben, ihre Anzahl kennt Gott allein.

Man kann fragen, “wieso sehen wir die Engel nicht? Müssten wir sie denn nicht sehen, so sie existieren?” Obwohl die Engel überall sind, können wir sie nicht sehen. Denn sie sind Wesen des Lichtes. Unsere Augen vermögen nicht, sie zu sehen. Ohnehin sind es nicht nur die Engel, die wir nicht sehen können. Es gibt zahlreiche Dinge, von deren Existenz wir wissen, ohne dass wir sie sehen könnten. Unsere Seele gehört zu diesen Dingen. Wir sehen unsere Seele nicht, aber wir wissen, dass es sie gibt. Alles was existiert ist nicht zwangsläufig sichtbar. Die Engel sind wie unsere Seele, sie sind unsichtbar für uns. Allah hat sie den Propheten gezeigt und diese haben von ihnen Gottes Botschaften erhalten und Gottes Wort gehört. So wurde auch der Koran unserem Propheten mitgeteilt und der Koran teilte uns mit, dass es die Engel gibt.

Deswegen glauben wir an die Engel auch ohne dass wir sie sehen.

Der Nutzen des Glaubens an die Engel

Die Glaubensgrundsätze sind Richtlinien, die der Mensch in seinem Leben zu befolgen hat. Deswegen ist der Glaube an die Engel wichtig. Denn die Engel sind Wesen, die die Menschen zum Guten rufen. Wer daran glaubt wird den Ruf zum Guten erhören.

Außerdem sind manche Engel stets mit dem Menschen, sie notieren, was der Mensch an Gutem und Schlechtem geleistet hat. Deswegen achtet der Gläubige auf seine Worte und Taten.

Er achtet darauf, dass die Engel Gutes über ihn aufzeichnen und ist deswegen stets aufrichtig.

Die großen Engel sind folgende:

  • Gabriel: Ist der Engel, der den Propheten die göttlichen Offenbarungen bringt.
  • Mikael: Ist beauftragt für die Naturereignisse.
  • Israfil: Wird die Psaune blasen beim Weltuntergang und am Tage der Wiederauferstehung.
  • Israfil wird dieses Psaune drei Mal blasen. Beim ersten Mal wird alles in Furcht geraten, außer jene die Allah bewahrt. (Neml: 87) beim zweiten Mal wird alles zugrunde gehen, was es auf Erden und im Himmel gibt, außer jene die Allah bewahrt. (Zumer: 68) Beim dritten Mal werden alle wiederauferstehen auf dem Platz des Gerichts.
  • Azrail: ist der Todesengel.
  • Außerdem gibt es die Engel, welche stets mit den Menschen sind und ihre Taten notieren, die Aufzeichner (kiramen katibin).
  • Manche Engel sind beauftragt für die Gerichthaltung nach dem Tode. Derer gibt es zwei, Munker und Nekir. Man nennt sie auch Munkereyn. Sie werden so genannt, weil man nichts über sie weiß.

Djinnen und Teufel

Außer den Engeln hat Allah weitere Wesen erschaffen, die wir nicht sehen können, die Djinnen und die Teufel. Ihre Existenz tut uns der Koran kund. Wie alle Kunde des Koran ist auch diese gewiss wahr.

Die Djinnen wurden vor den Menschen erschaffen. Die Djinnen vermögen ihre Erscheinung zu verändern. Sie können niemandem schaden, solange Allah dies nicht erlaubt.

Wie die Menschen, sind auch die Djinnen mit der Befolgung der göttlichen Gebote beauftragt. Im Koran heißt es:

“Und ich habe die Dschinn und Menschen nur dazu geschaffen, dass sie mir dienen.” (Koran, 51/56)

Auf der anderen Seite erwähnt der Koran, dass einige Djinnen unseren Propheten Religiöse Überzeugung (Koran, 101/6-11) beim Rezitieren des Korans gehört haben und zum Glauben übergetreten sind und anschließend dies anderen Djinnen berichtet haben. (Koran, 72/1-2)

Auch der Teufel ist ein Djinn und für uns unsichtbar.

Der Teufel wurde erschaffen bevor der erste Mensch Adam erschaffen wurde. Er betete lange Zeit Allah an und befand sich unter Engeln.

Als Allah Adam erschuf befahl er den Engeln sich vor diesem Niederzuwerfen und alle Engel warfen sich vor ihm nieder. Allein der Teufel tat dies nicht und sprach: “Ich bin besser als er. Mich hast du aus Feuer erschaffen, ihn (nur) aus Lehm.” (Koran, 7/12)

Daraufhin sprach Allah: “Dann geh aus ihm hinaus! Du bist (von jetzt ab) verflucht.” (Koran, 15/34) und verbannte ihn von seiner Barmherzigkeit. Der Teufel verlangte von Allah Aufschub bis zum Tag der Wiederauferstehung und Allah gab ihm diesen Aufschub. Daraufhin sagte der Teufel, er werde sein Lebtag die Menschen vom rechten Weg abzubringen suchen und verließ die Gegenwart Gottes. Der Teufel, der im Koran Iblis genannt wird, ist der bekannte Feind des Menschen.

Der Teufel hat auch unter den Menschen und Dschinnen Helfer.

%d Bloggern gefällt das: